06.07.2016 | Wahlen von Jusos SR

Breite Unterstützung für Johanna Uekermann

 

Für ihre angekündigte Bundestagskandidatur bekommt die Juso-Bundesvorsitzende Johanna Uekermann immer mehr Unterstützung. Nach den SPD-Unterbezirken Straubing und Regen, sowie der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) hat sich nun auch der Juso-Landesvorstand deutlich für die Mitterfelserin ausgesprochen und einen Platz unter den ersten 5 auf der Landesliste gefordert. 

08.06.2016 | Presse von Jusos Passau

Nein heißt Nein!

 

Bei der Medienberichterstattung über die mutmaßliche Vergewaltigung von Gina-Lisa Lohfink ist ein erschreckend alltäglicher Vorgang wieder besonders sichtbar geworden. Der beschämende Versuch eine Frau, die mutmaßlich Opfer eines Verbrechens gegen die sexuelle Selbstbestimmung und die körperliche Unversehrtheit geworden ist, in der Öffentlichkeit zu diskreditieren.

06.06.2016 | Allgemein von Jusos Passau

Der Juso-Stadtverband wählt neuen Vorstand

 

Am vergangenen Sonntag fand im Passauer "Welcome" die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Juso-Stadtverbands statt. Erik Olcese und Anna Katharina Kassautzki wurden als Vorsitzende bestätigt. Ihre Stellvertreterin ist ab sofort Julia Stuckenberg. Bei der Sitzung, zu der 23 Personen anwesend waren, wurden Nicole Kiendl, Nadja Becke und Georg Mitterbauer zu Beisitzer*innen gewählt.

04.06.2016 | Europa & Außen von Jusos Passau

Mehrere Hundert Tote in nur einer Woche – und Europa sieht weg

 

Die Schließung der sogenannten Balkanroute für Geflüchtete aus dem Nahen Osten und Afrika ist keine Lösung, sondern eine geographische Verschiebung des Problems der menschenunwürdigen Flucht Hunderttausender. Anstatt den Frauen, Männern und Kindern, die vor Krieg, Elend und Tod fliehen müssen, humane Hilfsmöglichkeiten – auch vor Ort - zu bieten, verschließt die Europäische Union lieber weiterhin die Augen vor der Todesfalle direkt vor der eigenen Haustür.

26.05.2016 | Allgemein von Jusos SR

Politischer Frühschoppen mit Johanna Uekermann

 

Heute waren die Straubinger Jusos mit der Bundesvorsitzenden Johanna Uekermann auf dem Volksfest in Schwarzach. Beim politischen Frühschoppen hat sie klar gemacht, wofür die SPD kämpfen muss: gerechtere Verteilung von Chancen und Vermögen, eine Rente, die den Lebensstandard sichert - heute und in Zukunft, mehr Investitionen in Bildung und bezahlbare Wohnungen. Kurz: für mehr soziale Gerechtigkeit!

05.05.2016 | Allgemein von Jusos Passau

"Der Tag der Arbeit sollte als Tag des Widerstands gegen ein ganzes System gesehen werden."

 

Gedanken unseres Stadtverbandsvorsitzenden Erik Olcese, die über den ersten Mai hinaus gehen - über Gerwerkschaften und Errungenschaften, für die wir ihnen dankbar sein sollten. 

„Völker, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale
erkämpft das Menschenrecht.“

Der erste Mai ist der internationale Tag der Werktätigen. Viel mehr als ein gesetzlicher Feiertag, steht dieser Tag der Arbeit für die Errungenschaften der Gewerkschaften. Die Arbeiterbewegung hat eine lange Tradition, die sich in Deutschland im deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) bündelt. In ihrer 125-jährigen Tradition hat sich der Gewerkschaftsbund immer wieder für würdige Löhne und faire Arbeitsbedingungen für Arbeitskräfte in Deutschland eingesetzt. Die fünf-Tage Woche, Lohnfortzahlungen bei Krankheit und Arbeitsschutz sind nur einige Beispiele für die Leistung der Gewerkschaften.
Der Tag der Arbeit sollte aber nicht nur als Tag der Werktätigen erachtet werden, sondern als Tag des Widerstandes gegen ein ganzes System. Erst wenn die Arbeiter*innen von ihrer Arbeit leben können, wenn ihre Arbeit keine Gefahr für Leib und Leben darstellt und sie Mitsprache an Prozessen ihrer Arbeitsstätte haben, kann der Kapitalismus in seine Schranken gewiesen werden. Mit sozialen Forderungen am Arbeitsplatz, folgen Forderungen nach einer sozialeren Gesellschaft. So setzen sich die Gewerkschaften auch für Toleranz und Frieden ein.

28.04.2016 | Arbeit & Wirtschaft von Jusos Passau

Rente mit 70 – Schuss in die falsche Richtung!

 

Schäuble will sie, die Junge Union findet sie auch nicht schlecht – was ist diese Rente mit 70? Wir Jusos Passau finden, sie ist komplett verfehlt. Es stimmt, dass es immer mehr alte Menschen gibt, die Rente beziehen und immer weniger, die diese finanziell stemmen, aber eine Rente mit 70 kann nicht die Lösung sein!

Laut statistischem Bundesamt würden 22% der Arbeitenden das Rentenalter gar nicht erst erreichen. Bei den 50- bis 75-Jährigen sind die häufigsten Todesursachen Herzinfarkte, Magen- und Lungenkrebs. Statistisch betrachtet kommt dies laut einer Studie des Robert Koch-Instituts vor allem bei Menschen mit niedrigem sozioökonomischen Einkommen vor – also nicht bei den Reichen. Gerade Menschen mit niedrigerem Einkommen sind auf die Rente angewiesen. Ab einer gewissen Gehaltsklasse hat man genügend Rücklagen, um sich auch das Alter bequem gestalten zu können. Wir wollen keine Aufteilung in Menschen, die sich die Rente leisten können und solche, die bis zu ihrem Tode schuften müssen!

19.04.2016 | Gesundheit & Verbraucher von Jusos Passau

Juso-Unterbezirk Passau informiert gemeinsam mit der AG 60+ über die Neuregelung der Sterbehilfe

 

Hofkirchen. Die Diskussion über die Neuregelung der Sterbehilfe dominierte den Deutschen Bundestag im vergangenen Jahr wie sonst kaum ein gesundheitspolitisches Thema und so war das Interesse zahlreicher Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten groß, als der Juso-Unterbezirk Passau gemeinsam mit der AG 60+ zu einer Informationsveranstaltung zum Thema lud, bei der Ruth Müller, Landtagsabgeordnete der SPD in Bayern, über die Neuregelung referierte und den zahlreichen Fragen mit großer Kompetenz begegnete. 

18.04.2016 | Umwelt & Verkehr von Jusos Passau

Nordtangente – Lösung ohne Problem

 

Wir Jusos in Stadt und Landkreis Passau stellen uns ganz klar hinter die Stadt-SPD und unseren Oberbürgermeister Jürgen Dupper und sagen: Nein zur Nordtangente!
Die Nordtangente soll nach Bundesverkehrswegeplan von Minister Dobrindt die Pendler von der Autobahnausfahrt Passau-Nord in Richtung Bayrischen Wald bringen und somit den Anger und die Freyunger Straße entlasten. Allerdings ist durch mehrere Studien bereits belegt, dass die entstehende Entlastung geringfügig wäre. Die hohe Verkehrsbelastung zu Stoßzeiten kommt vor allem durch Pendler, die nach Passau zum Arbeiten fahren. Hierbei hilft keine Tangente, sondern eher ein funktionierendes Park&Ride System mit guten Busverbindungen, die zu Stoßzeiten häufiger fahren.

14.04.2016 | Bundespolitik von Jusos Passau

Passauer Jusos fordern CSU-Generalsekretär auf sich Werte wie Respekt und Gerechtigkeit zu Herzen zu nehmen

 

Kaum ist die Flüchtlingskrise für Deutschland auf inhumane Weise überwunden, wartet die CSU mit neuen populistischen Tönen auf. Die Integration der Neuankömmlinge in Deutschland wird gewiss eine große Herausforderung, meistern können wir sie aber nur, indem wir aufeinander zugehen. Ein „Islam-Gesetz“ klingt jedoch eher nach Diskriminierung als nach Toleranz. Laut Grundgesetz, also der Basis der so genannten „deutschen Werte“, ist es jedem Menschen frei überlassen, seine Religion auszuüben. Zu fordern, in Moscheen deutsch zu sprechen ist nicht nur ein Bruch mit dieser Norm, sondern zeigt deutlich, dass die CSU sich intolerant anderen Kulturen gegenüberstellt. In jedem Bereich des öffentlichen Lebens wird Deutsch gesprochen. Welche Sprache Menschen in ihrer Freizeit sprechen, fällt nicht in das Aufgabengebiet eines Staates

Folge uns auf Facebook

MeinungsSTARK. Unser Blog.

Juso-Mitglied werden

SPD-Mitglied werden

Seminarprogramm 2016/17

Counter

Besucher:834417
Heute:29
Online:1